Wald-Events

Sommerlager der Waldjugend

Naturschutzprojekt
In Lopau fand wieder das Sommerlager der Waldjugend statt. Wie im letzten Jahr schaufelten und karrten die Kinder und Jugendlichen tonnenweise Kies in das Bett der Lopau. Dadurch ändert sich die Fließgeschwindigkeit des Flüsschens. In den Hohlräumen zwischen den Kieseln können Fische Laich ablegen. Das und vieles mehr erklärte der Gewässerökologe R. Altmüller. Er begleitet das von der N-Bank geförderte Projekt. Altmüller zeigte sich sehr zufrieden mit den Veränderungen seit Beginn der Arbeiten.

Blaue Stunde
Im Schatten eines ausgedienten Segels versammelt man sich zum Mittagessen. Jeder hat mal Küchendienst, der nicht nur Schnippeln und Schneiden sondern auch Tischdecken und Spülen umfasst. Bevor sich die Waldjugend auf das Essen stürzt, fassen alle über Kreuz die Hände des Nachbarn. Ein Tischspruch mit mehr oder weniger gelungenem Fersmaß gehört zum Ritual. Nach dem Essen folgt die “blaue Stunde” in der jeder machen kann, was er möchte. In diesen heißen Tagen ist das Baden im See sehr beliebt. Man kann in einer Schubkarre übersetzen, tauchen, spritzen und eine Menge Spaß haben.
Jedes Jahr bastelt oder baut die Waldjugend etwas Besonderes. Letztes Jahr entstand ein geniales Karussell mit Handantrieb. Dies Jahr soll ein Schleiereulenkasten von enormen Ausmaßen gebaut werden. Ein Zimmermann, der selbst seit Jahren bei der Waldjugend ist, kümmert sich um Material und Zuschnitt.

Waldpädagogik
Mit Katrin Blumenbach von wald-events ging es in den Wald auf Tierspuren-Suche. Fraßbilder von Borkenkäfern wurden ebenso gefunden, wie Malbäume und Schälschäden. Bei der Waldjugend wird der Wettkampf groß geschrieben. Deshalb treten meist Teams gegeneinander an. Die Aufgabe eine Kullerbahn zu bauen, machte groß und klein ebensoviel Spaß wie der Transport von drei Walnüssen per Papierschiffchen. Da möchte man selbst am liebsten noch mal Kind sein.

Soziale Kompetenz
Sehr beeindruckend ist immer wieder das Miteinander. Inzwischen erwachsene Mitglieder haben nicht nur außergewöhnliche soziale Kompetenzen, sie haben auch Kinder und Jugendlichen und sogar die dazugehörigen Helikoptereltern im Griff. Ein großes Kapital für die Zukunft.